Schäferlauf Kreisreiter

Kreisreiter

Neben den Schäferpaaren haben die Kreisreiter ebenfalls eine wichtige Bedeutung für den Schäferlauf.

Bis 1828 lag die Durchführung des Schäferlaufs allein in den Händen der Schäferzunft. Nach deren Auflösung übernahm die Metzgerzunft zusammen mit der Stadt diese Aufgabe. Viele Metzger hatten enge Verbindungen zu den Schäfern oder waren selbst nebenbei Schafhalter.

Als eine Art Bürgergarde übernahmen die Metzger als Kreisreiter zudem etlichen Aufgaben im Bereich der öffentlichen Ordnung, wie beispielsweise für einen geordneten Ablauf der Festspiele zu sorgen. Aus dieser Zeit resultiert auch die hervorgehobene Stellung, welche die Metzger bis heute beim Schäferlauf einnehmen. Die fünf Kreisreiterpaare sind somit eine der traditionsreichsten Gruppen beim Uracher Heimatfest.

 

Wilfried Schneider, der Vorreiter - und somit Leiter der Kreisreiterpaare - sucht sich die Paare immer selbst zusammen und achtet dabei darauf, dass die Mitwirkenden entweder selbst Metzger von Beruf sind, oder einem mit den Metzgern verwandten Berufsstand z.B. Viehhändler angehören.

 

Die Paare 2017 sind:

Jessica Speidel und Felix Weber
Vanessa Rieck und Jacob Stanger
Franziska Weber und Alexander Hummel
Anna Schneider und Jochen Bauer
Julia Schneider (neu) und Moritz Schneider (neu)

 

Schäfermusik:

Die Kreisreiter werden traditionell von der Schäfermusik begleitet. Das Hauptrepertoire der 9 Musiker beinhaltet den Metzgertanz, den Bechertanz, den Martha-Marsch und andere Melodien, die nur zum Uracher Schäferlauf erklingen.